Das Porträt von Esther Das schwarze Heft

Die Arisierung jüdischen Eigentums

68
article36
Episode V - Seitenzahl 68

Lea erklärt Iris, dass Galande das Eigentum der Familie gestohlen hat. Wie konnte dieser Mann sich der Wohnung, der Sammlung und des übrigen Vermögens der Blums bemächtigen ?

Während der Besatzung werden die Juden enteignet (Häuser, Kunstwerke, Firmen…). Der gesamte Besitz wird dann „arisiert”, d.h., er wird einer Person anvertraut, die mit dem NS-Regime zusammenarbeitet. Diese Person formalisiert die Enteignung durch den Verkauf des gesamten Vermögens. Der Arisierungsprozess wird 1942 in einem Gesetz verankert. André Galande wird von den französischen Behörden zum vorübergehenden Vermögensverwalter der Familie Blum ernannt.

Nach dem Krieg können die rechtmäßigen Eigentümer von 25% des arisierten Vermögens nicht ausfindig gemacht werden. Vierzig Jahre später leitet Frankreich Maßnahmen zur Entschädigung der Opfer ein. 1997 wird die Kommission Mattéoli zur Untersuchung des Raubs jüdischen Eigentums zwischen 1940 und 1945 gegründet.