Das Porträt von Esther Das schwarze Heft

Hermann Göring und Bruno Lohse

60
article28
Episode III - Seitenzahl 60

Das Museumspersonal bereitet den Besuch einer wichtigen Persönlichkeit vor: Marschall Hermann Göring, Hitlers rechte Hand und Nummer zwei des NS-Regimes. Bruno Lohse, der maßgeblich am Raub der Kunstwerke in Frankreich beteiligt war, empfängt Göring auf der Außentreppe des Museums.

Hermann Göring en août 1932
© Archives fédérales allemandes

Die beiden Männer kennen einander gut, sie sind befreundet. Göring, ein Kunstliebhaber und Sammler, folgt den Empfehlungen Lohses bei der Auswahl der Kunstwerke.

Hermann Göring ist ein Choleriker, der Befehle nicht ertragen kann. Er ist ein besessener Kunstsammler und trägt seine Schätze zur Schau. Während des Zweiten Weltkriegs kommt er regelmäßig ins Jeu de Paume, denn dort hat er die einzigartige Gelegenheit, sich Werke für seine Privatsammlung anzueignen. Dank Bruno Lohse verschafft er sich Zugang zu den Lagerungsorten der geraubten Kunstwerke. Er lässt sich dort regelmäßig die neuen Bestände vorführen. Wieviele Werke wird er mitnehmen? Was wird er auswählen?