Das Porträt von Esther Das schwarze Heft

Die vordatierten Schenkungen: die List wurde aufgedeckt

89
article22
Episode II - Seitenzahl 85

Rapidement, les fausses donations acceptées par le Louvre pour protéger des collections privées sont découvertes. L’ERR, Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg, administration mise en place par les nazis pour gérer les pillages de collections, traque les œuvres cachées.

Alfred Rosenberg, Nuremberg
United States Holocaust Memorial Museum

Die falschen Schenkungen, die der Louvre zum Schutz der Privatsammlungen akzeptiert hatte, werden aufgedeckt. Der ERR (Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg), ist eine Rauborganisation der NSDAP für Kulturgüter aus den besetzten Ländern. Die Plünderungen, die die von Alfred Rosenberg (daher der Name) geleitete Organisation durchführt, geschehen im Wesentlichen für Göring. Hitler und er bereichern mit den geraubten Werken ihre Privatsammlungen.

Aus organisatorischen Gründen und um ihre Arbeit zu rechtfertigen, werden alle geraubten Kunstgegenstände inventarisiert. Die Karteikarten mit Foto sind nach dem Krieg für die Restitution der gestohlenen Werke von großem Nutzen.

Der ERR sendet die geraubten Bestände wie das Porträt von Esther zur Auswahl ins Jeu de Paume in Paris. Danach werden sie an verschiedene Orte verteilt und damit verliert sich die Spur von manchen Werken.

Fiche ERR
National Archives and Records Administration