Das Porträt von Esther Das schwarze Heft

Die Werke auf Reisen

76
article15
Episode II - Seitenzahl 71

Wie Iris erklärte, war das Schloss von Chambord eine Etappe bei der Evakuierung der Werke.

Manche Werke bleiben zwar während des ganzen Krieges dort, die meisten werden jedoch an andere Lagerungsorte im Westen Frankreichs gebracht. Doch auch dort sind sie bald nicht mehr sicher. Ab dem Waffenstillstand vom 22. Juni 1940 ist Frankreich nämlich in zwei Zonen unterteilt: die von den Deutschen besetzte Zone im Norden und die freie Zone im Süden. Dort werden die Werke an neuen Orten in Sicherheit gebracht.

Im November 1942 landen die ersten alliierten Truppen in Nordafrika, um Frankreich zu befreien. Deutschland reagiert darauf mit der Besetzung des gesamten französischen Territoriums. Die Werke werden ein letztes Mal evakuiert, um sie aus den Kriegsgebieten zu entfernen.

Nach Kriegsende kehren die Werke in ihre Museen zurück. In den Medien wird ausführlich darüber berichtet.

Carte de la Zone Libre
d’après Eric Gaba et Rama