Das Porträt von Esther Das schwarze Heft

Die Venus von Milo: vom Marmor zur Kopie

51
article14
Episode II - Seitenzahl 49

Die Venus von Milo wurde wie die anderen Meisterwerke der französischen Sammlungen im September 1939 aus dem Louvre evakuiert.

Vénus de Milo
Marbre de Paros, vers 130-100 av. J.-C. ?
Musée du Louvre
Wikimedia Commons

Die Skulptur wird von ihrem Sockel genommen und von Seilen umschnürt und in einer Kiste verpackt ins Schloss von Valençay transportiert. Doch die Deutschen verlangen, dass der Louvre wieder geöffnet wird, damit die Meisterwerke der französischen Sammlungen wieder besichtigt werden können.

Im September 1940 öffnet der Louvre wieder seine Tore und präsentiert den Besuchern die Venus von Milo. Doch es handelt sich um eine Gipskopie, denn das Original aus Marmor findet erst 1945 wieder seinen Platz im Louvre.

Source : PICCINELLI Christophe, « La présentation de la Vénus de Milo de 1822 à nos jours », Média dossiers du Louvre : Exposer une œuvre au musée, louvre.fr (PDF), page 9 « La Vénus encordée », A. Sumpf